Technische Neuerungen in ViMP 4.1

ViMP 4.1 enthält viele neue Funktionen in der Anwendungsschicht (siehe Changelog). Es enthält aber auch umfangreiche technische Änderungen "unter der Haube", die zu einer verbesserten PHP 7.2-Kompatibilität und einer Leistungssteigerung beitragen.

Lesen Sie im Folgenden alles über die technologischen Veränderungen:

Neuer Lizenzschlüssel für ViMP Corporate Editionen

Mit ViMP 4.1 muss nach dem Update ein neuer Lizenzschlüssel eingegeben werden, wenn Sie ViMP Corporate Enterprise oder ViMP Corporate Campus verwenden.

Den neuen Schlüssel finden Sie in Ihrem persönlichen Konto-Bereich unter "Lizenzen". Natürlich ändert sich die Gültigkeit dieses Schlüssels nicht. Um jedoch die Kompatibilität mit den PHP-Versionen 7.2 und höher zu gewährleisten, war es notwendig, den Lizenzschlüssel mit einem neueren Verschlüsselungsverfahren zu generieren.

Bitte geben Sie daher Ihren neuen Lizenzschlüssel direkt nach der Upgrade-Installation ein, um ViMP am Laufen zu halten. Die alten Schlüssel funktionieren mit ViMP 4.1 nicht mehr.

Unterstützung von ABR

ABR steht für Adaptive Bitrate Streaming und bedeutet, dass der Streamingserver automatisch aus einer zur Verfügung stehenden Auswahl an Qualitätsstufen die zum aktuellen Zeitpunkt beste Qualität auswählt, um das Video ruckelfrei wiederzugeben. Die Messung erfolgt kontinuierlich und die Auswahl passt sich gemäß der zur Verfügung stehenden Bandbreite nahtlos und unterbrechnungsfrei an.

ViMP unterstützt ab Version 4.1 beim Einsatz eines Streamingservers (wie z.B. Wowza) ABR unter HLS. Sofern Sie bereits einen Streamingserver im Einsatz haben, müssen Sie also nur noch ABR in der Konfiguration aktivieren und einmalig die erforderlichen SMIL-Dateien erstellen, die die Formatinformationen zu jedem Video enthalten und an den Streamingserver übergeben.

Verkettung von CSS- und JS-Dateien

Die meisten CSS- und JS-Dateien werden ab ViMP 4.1 verkettelt, um die Anzahl der Serveranfragen zu reduzieren.

Was bedeutet das für Ihre Anpassungen?

Die verketteten Dateien werden zunächst mit dem ViMP 4.1-Installationsprogramm oder dem Updater-Paket ausgeliefert. Wenn Sie das CSS von ViMP ändern müssen, tun Sie dies weiterhin wie bisher, indem Sie die style.css-Datei und/oder die CSS-Skin-Dateien (z.B. business.css) bearbeiten. Der Unterschied besteht danach allerdings darin, dass Sie Ihre Änderungen nicht sofort sehen werden, sondern erst, nachdem Sie die verketteten CSS-Dateien neu generiert haben. Diese heißen z.B. pacific.layout.min.css oder atlantic.layout.min.css für die Standardtemplates.

Wichtig: Bearbeiten Sie diese Dateien nicht direkt, da sie bei der nächsten npm-Befehlsausführung oder beim nächsten Versionsupdate von ViMP wieder überschrieben werden!

Um diese Dateien zu generieren bzw. zu aktualisieren, müssen Sie npm/Node.js auf Ihrem Server installieren. Bitte lesen Sie dazu diesen Artikel, in dem die Installation beschrieben wird. Als nächstes wechseln Sie in den Templateordner (/templates) und führen "npm run build" aus, wechseln zurück in den ViMP-Stammordner und leeren den Cache mit "./symfony cc". Das war es auch schon. Öffnen Sie nun ViMP in Ihrem Browser und überprüfen Sie Ihre Änderungen.

Was, wenn Sie ein eigenes Template erstellt haben (was wir dringend für Änderungen empfehlen, um ein Überschreiben mit einem Update zu verhindern) oder eigene CSS-Dateien hinzugefügt haben?

In diesem Fall öffnen Sie bitte die Grunt-Datei (Grunfile.js) im Template-Ordner, bevor Sie den Befehl npm ausführen, und fügen Sie neue Zeilen für Ihre eigene Vorlage oder Ihre eigenen CSS-Dateien analog zu den Pacific- oder Atlantic-Zeilen hinzu.

MySQL 5.7 und PHP 7.2 Kompatibilität

ViMP 4.1 enthält weitere Optimierungen für die Kompatibilität zu MySQL 5.7 und PHP 7.2. Wenn Sie MySQL 5.7 verwenden, lesen Sie bitte diesen FAQ-Artikel und passen Sie Ihre MySQL-Konfigurationsdatei entsprechend an.

Für PHP 7.2 ist keine weitere Aktion erforderlich und Sie profitieren direkt von der besseren Performance dieser Version.

Performance-Optimierungen

Dank umfangreicher Performance-Optimierungen konnten wir die Ladezeit der Seiten um rund 30% reduzieren. Dies ist auf Optimierungen bei der Datenbankabfrage, eine Reduzierung der Serveranfragen und ein verbessertes Caching-Verhalten zurückzuführen.

Außerdem haben wir einige Plugins entfernt, die in den aktuellen Templates (Pacific und Atlantic) nicht mehr benötigt werden und nur aus Kompatibilitätsgründen zum Classic-Template (das seit ViMP 4.0 nicht mehr enthalten ist) eingebunden wurden. In ViMP 4.1 setzen wir diese Ressourcen endlich frei und reduzieren die Ladezeiten dadurch noch weiter. Die betroffenen Plugins sind stTwitterSharePlugin, stGooglePlusButtonPlugin, stFacebookLikePlugin. Ihre Funktionalitäten sind im Pacific- und Atlantic-Template obsolet.